Nach oben

EuroShop 2020

Gemeinsam mit Vizona und Ansorg und der Kreativagentur Kemmler Kemmler haben wir unser EuroShop Konzept von 2017 weiterentwickelt und den aktuellen Anforderungen angepasst.

Der stationäre Handel ist mächtig unter Druck. Mietpreise in den Innenstädten steigen, der Online-Handel verspricht entspanntes Einkaufen von zuhause, und die neue Generation ist konsumkritischer und erlebnisorientierter als ihre Eltern. Die Werte der Konsumenten steigen und es ist mehr Nachhaltigkeit gefordert. Wie dieser Retail der Zukunft aussehen kann, wurde vom 16.-20. Februar in Düsseldorf auf einer Fläche von knapp 1.000 Quadratmetern vorgestellt. In dem Auftritt wurden die vier Shopping-Kategorien Health & Beauty, Fashion, Mobility und Food miteinander verwoben, so dass an den Schnittstellen hybride ’Shared Spaces’ entstanden.

Grundaussage des Auftritts: Der stationäre Handel wird sich von individuellen mono-thematischen Stores in gemeinschaftlich und kooperativ genutzte Shared Spaces verwandeln.

So ist zum Beispiel im Übergang von Fashion zu Mobility ein Eyetracking Tool entstanden, welches die aktuelle Stimmung des Kunden ermittelte, um ihm so ein individuelles Shoppingserlebnis zu ermöglichen. Im Fashion Bereich wurde der Kunde über eine individuelle Licht-Anpassung in der Umkleidekabine und im Bereich Mobility über ein auf seine Stimmung angepasstes Instore Fahrerlebnis begeistert.

Beim Übergang von Mobility zu Beauty wurden die multisensorischen Eigenschaften des Kunden durch eine Duftbar mit synthetischen Raumdüften angeregt, die von wesentlichen Elementen des Autos wie Gummi und Leder inspiriert wurden. Bei der Verbindung des Duftes mit der Haut, hat sich der Duft individuell verändert.

Im Bereich Health & Beauty wurde ein „Detox-Room“ zum zentralen Element der Entspannung. Den Alltagsstress vergessen, zur Ruhe kommen und entspannter in den Einkauf starten. Durch nachhaltige Materialien innerhalb der Invisible Change Wand von Visplay, boten die Organoid Wand-Paneele neben den Clarea LED- Tablaren mit gedrucktem Licht eine natürliche Inszenierung aus Nachhaltigkeit und Eleganz. Highlight war hier natürlich auch das neue Omnio-System von Visplay im Health & Beauty Schaufenster und als Mittelraummöbel mit integriertem Self-Check-Out System.

Eine besondere Produktkombination bot der Übergang von Health & Beauty zu Food. Hier trat Visplay den Beweis für die Flexibilität seiner Systeme an und verheiratete das Omnio-System mit dem bewährten Multi-Lane.

So wurde ein in das System integrierter Kräutergarten abgehangen. Kräuter, die symbolisch sowohl als Öl im Health & Beauty Bereich als auch im Food Bereich Verwendung finden. Besonders im Food wird das Thema Regionalität immer aktueller. Dementsprechend wurden hier kleine Parzellen zum Anbau von Pilzen integriert. Passend hierzu wurde im Übergang von Food zu Fashion das Thema Pilz weitergeführt. Der Pilz rückt hier nicht nur als Nahrungsmittel in das Zentrum des Konzeptes, sondern aus dem Zunderschwamm lässt sich darüber hinaus auch ein nachhaltiges Pilzleder gewinnen. Daraus wiederum lassen sich Taschen oder Accessoires für den Fashion Bereich herstellen.


Veröffentlichungsdatum: 22. April 2020
Bilder: Roman Thomas, Celle, Deutschland